Mehr Container per Binnenschiff

13. August 2015 - in Häfen & Logistik

Im April hatte VIA BREMEN darüber berichtet, dass sich der Güterumschlag mit Binnenschiffen in den Bremischen Häfen leicht erhöht hat. Neuesten Monatsstatistiken der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt zufolge boomt der Containerverkehr per Binnenschiff auf dem norddeutschen Kanalnetz geradezu: Allein im Juni 2015 wurden hier 11.135 TEU befördert und damit 7,8 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Binnenschifffahrt

Über das 1. Halbjahr 2015 gesehen ergibt die Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 62.039 TEU auf 71.294 TEU sogar ein ordentliches Plus von 14,9 %. Sehr stark beteiligt an diesem Boom ist ein von der ACOS-Gruppe, Bremen, organisierter Mittelweser-und Küstenkanal-Dienst. Das umweltfreundlich per Binnenschiff transportierte Volumen könnte nach Aussagen aus dem Hause ACOS fast doppelt so groß sein, wenn die Schiffbarkeit der Mittelweser und des Küstenkanales für größere, dem heutigen Standard entsprechende Binnenschiffe hergestellt sei.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Nur mit Cybersecurity gelingt Digitalisierung erfolgreich

Nur mit Cybersecurity gelingt Digitalisierung erfolgreich

Die Digitale Transformation steht für einen Umbruch mit riesigem Potenzial für Wirtschaft und Gesellschaft – aber sie bietet gleichzeitig auch neue Angriffsmöglichkeiten für Kriminelle. Im BHV Hafenclub konnten Teilnehmer kürzlich einen Vortrag von Tim Kohnen, Treuhand Oldenburg, zum Thema Cybersecurity hören. Moderiert wurde der Abend von Klaus Platz, Ehrenmitglied der Bremischen Hafenvertretung.

Weiterlesen
Kennen Sie „PaTRo“, den mobilen Logistik-Roboter made in Bremen?

Kennen Sie „PaTRo“, den mobilen Logistik-Roboter made in Bremen?

Er klettert selbstständig und vollautomatisiert an Palettenstapeln hoch und taggt dabei jede einzelne Palette mit RFID-Transpondern: Der mobile Roboter "PaTRo" vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) zeigt, wie Industrie 4.0 am Logistikstandort Bremen/Bremerhaven umgesetzt wird.

Weiterlesen
Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Der Bremer Industriehafen ist knapp 390 Hektar groß, er liegt am rechten Weserufer und grenzt an die Stadtteile Burglesum, Gröpelingen und Walle. In den insgesamt sieben seeschifftiefen Hafenbecken laufen täglich Frachtschiffe ein, die beladen oder gelöscht werden. Der Hauptumschlag besteht aus Massen- und Stückgut: Stahlprodukte, Holz, Fahrzeug- und Anlagenteile sowie Kohle, Koks, Mineralöle, Baustoffe, Schrott, Steine oder Fischmehl.

Weiterlesen