Flughafen Bremen investiert 10 Millionen Euro in die Zukunft

Quelle: Flughafen Bremen
03. Februar 2016 - in Häfen & Logistik

Bremens Flughafen investiert in die Zukunft. Die beiden Sicherheitskontrollen vor dem Gate werden in einer zentralen Sicherheitskontrolle konzentriert. Der Aufsichtsrat der Flughafen Bremen GmbH hat dafür 10 Millionen Euro genehmigt. Der Umbau beginnt in diesem Jahr und soll 2018 abgeschlossen sein.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Air Cargo #Bremen Airport

Das Hauptterminal mit mehr als 1,6 Millionen Passagieren pro Jahr wird generalüberholt. Umfassende Optimierungen gelten der Energieeffizienz, der Revision technischer Anlagen, dem Brandschutz und neuen Serviceeinrichtungen für die Passagiere sowie der Qualität und Effizienz von Prozessen. Dabei werden die noch getrennten Abflugbereiche in den Terminals zu einem neuen Departure-Zentrum mit Tageslicht und zentraler Sicherheitskontrolle zusammengelegt.

Die Investition sei eine zeitgemäße Optimierung der Infrastruktur. Sie soll die Attraktivität weiter stärken. Flughafen-Geschäftsführer Jürgen Bula: „Heute gehört an Flughäfen alles zum Standard, was früher gar nicht oder nur als Sonderausstattung angeboten wurde. Darauf geben wir in Bremen die angemessene Antwort.“

Staatsrat Siering bezeichnete die Investitionsentscheidung als zeitgemäße und angemessene Überarbeitung der öffentlichen Infrastruktur: „Der Bremer Flughafen ist ein Tor zur Welt. Zwei Jahrzehnte nach dem Programm Flughafen 2000 ist diese Investition in die Qualität der Infrastruktur ein notwendiger Schritt, um auch zukünftig ein attraktives Angebot bieten zu können. Der Flughafen ist wirtschaftlich kerngesund. Dies ermöglicht es, dass diese Investition ohne Steuergeld komplett vom Flughafen finanziert wird. Diese wirtschaftliche Unabhängigkeit des Unternehmens ist in der deutschen Flughafenlandschaft eine große Ausnahme.“

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Bremen sichert Hafenzukunft mit Millionen-Investitionen

Bremen sichert Hafenzukunft mit Millionen-Investitionen

"Die gegenwärtigen ökonomischen Probleme in vielen Teilen der Welt wirken sich direkt auf unser Hafengeschäft aus. Dies kann und darf uns aber nicht von dem Kurs abbringen, weiter in die Zukunftsfähigkeit unserer Häfen zu investieren", sagte Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, am Montag, 14.12.2015 vor der Landespressekonferenz im Bremer Rathaus.

Weiterlesen
Unterrichtsmaterial bringt die maritime Wirtschaft und Logistik ins Klassenzimmer

Unterrichtsmaterial bringt die maritime Wirtschaft und Logistik ins Klassenzimmer

Die maritime Wirtschaft und Logistik sind Schlüsselbranchen in Deutschland – allein im Transport- und Logistikwesen arbeiten heute über drei Millionen Beschäftigte. Damit diese wichtigen Industrien weiter florieren, gilt es, die Nachwuchskräfte zu fördern und sie früh an wirtschaftliche Zusammenhänge heranzuführen. Das dachten sich 2006 auch die Verantwortlichen von bremenports und der BLG LOGISTICS und setzten eine Idee in die Tat um: Gemeinsam mit dem Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) und dem Landesinstitut für Schule Bremen entstand das Schul- und Bildungsprojekt „Maritime Wirtschaft und Logistik“, das Unterrichtsmaterialien für Lehrer und Schüler ab Klasse 8 bereitstellt.

Weiterlesen
BLG erhält elogistics award 2015

BLG erhält elogistics award 2015

Lagerung und Kommissionierung in Logistikcentren, das bedeutete bisher: Die Mitarbeiter gehen oder fahren zum Regal, stellen das angeforderte Warensortiment auf einem transportablen System zusammen und liefern es bei der Verpackungsstation ab. Im Frankfurter Logistikcenter der BLG LOGISTICS ist das anders: Der Mensch geht nicht zur Ware, die Ware kommt zum Menschen (VIA BREMEN berichtete).

Weiterlesen