Diese Website wird zum 29.10.2018 geschlossen.

Die Bremische Hafenvertretung e.V. (BHV) ist künftig Ansprechpartner für die folgenden Veranstaltungen/Projekte:

  • Logistik-Jobmesse „Welt der Logistik“ (die diesjährige Messe findet am 20.9.2018 statt)
  • Fachforum Projektlogistik
  • „HanseLounge“ / Deutscher Logistik-Kongress

Bitte wenden Sie sich bei entsprechenden Rückfragen an die BHV
(email: office@bhv-bremen.de, Website: www.bhv-bremen.de)

Digitalisierung im Seehafen für Industrie 4.0

Quelle: Sabine Nollmann
05. Januar 2016 - in Wissenswert

Bremen gehört zu den weltweit renommiertesten Hafen- und Logistikstandorten. Jüngstes Beispiel für die enge Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ist das Projekt ProDiS (Prozessinnovation durch digitale Dienstleistungen für den Seehafen der Zukunft). Sechs Partner unter Leitung des BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen) arbeiten an dem Projekt.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#BIBA #Industrie 4.0 #Innovationen #ISL #Wissenschaft

ProDiS befasst sich mit der Optimierung von Dienstleistungsprozessen im Hafen. Es wird bei einem Gesamtvolumen von 2,4 Millionen Euro mit 1,9 Millionen Euro vom Bundesforschungsministerium gefördert. Wissenschaftlicher Partner des Projekts ist das Bremer ISL (Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik). Dazu kommen mehrere Unternehmen und Organisationen in Bremen und Bremerhaven.
Die Gestaltung komplexer logistischer Prozesse vor dem Hintergrund globaler Vernetzungen ist eine permanente Herausforderung für die Branche. Die Digitalisierung bietet dabei neue Möglichkeiten. Hier geht es vor allem um Informations- und Kommunikationstechnologien. ProDiS soll auch die Innovationskraft auch kleiner Unternehmen und Mittelständlern fördern.

BIBA-Leiter Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Thorben dazu: „Die Prozesse rund um den Güterumschlag in den Seehäfen bergen ein hohes Innovations- und Optimierungspotenzial, das durch neue digitale Dienstleistungen sowie deren intelligente Verknüpfung miteinander genutzt werden kann.“ So können zum Beispiel Kosten- und Terminabweichungen durch digitale Prozesse reduziert werden. ProDiS fokussiert sich auf den Umschlag standardisierter Ladungen wie Container oder Anlagen für die Offshore-Windindustrie.

Die durch die drahtlose Vernetzung von Güter, Ausrüstungen, Personal und anderem entstehenden Daten sollen in einer Cloud verarbeitet werden und als Basis für neue Dienstleistungen den Nutzern zur Verfügung stehen. Damit wird die unternehmensübergreifende Planung von Umschlagsprozessen in der Seehafenlogistik entscheidend verbessert. ProDiS entwickelt in den kommenden dreieinhalb Jahren ein Konzept für die Entwicklung und Integration modularer und skalierbarer digitaler Dienste. Ziel ist, die Hafen- und Logistikbranche den Industriestandards 4.0 anzupassen. Zudem wird eine spätere Übertragbarkeit auf weitere Branchen angestrebt.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Brexit - Auswirkungen auf die Logistikbranche

Brexit - Auswirkungen auf die Logistikbranche

Großbritannien ist für den Hafen- und Logistikstandort Bremen ein bedeutender Handelspartner. Welche Folgen die Logistikbranche durch den Brexit zu befürchten hat, erläutert Günther Hörbst, Geschäftsführer der Via Bremen Foundation.

Weiterlesen
Herausragendes Lehrangebot im Bereich Logistik ausgezeichnet

Herausragendes Lehrangebot im Bereich Logistik ausgezeichnet

Für ihr herausragendes Lehrangebot im Bereich Logistik erhielt die Hochschule Bremerhaven den Hochschulpreis für Güterverkehr und Logistik 2016 des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur. Bundesminister Alexander Dobrindt verlieh die besondere Auszeichnung im Rahmen der Nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik in Neuss. Den Preis nahmen der Rektor der Hochschule, Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff, sowie der Hochschullehrer im Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management und Direktor des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL), Prof. Dr. Frank Arendt, entgegen.

Weiterlesen
VIA BREMEN kürt dritten Logistikbotschafter-Jahrgang in der Handelskammer

VIA BREMEN kürt dritten Logistikbotschafter-Jahrgang in der Handelskammer

Fachlich gut gerüstet für die internationale Stärkung des Logistik- und Hafenstandortes Bremen, freuten sich am 2. November 2015 zehn frisch gebackene VIA BREMEN Logistics Ambassadors über ihre Beurkundung in der Handelskammer. Präses Christoph Weiss überreichte den Studierenden der Jacobs University in einer feierlichen Zeremonie die u.a. von Wirtschaftssenator Martin Günthner unterzeichneten Urkunden. Die aus sechs Nationen stammenden jungen Botschafter hatten innerhalb eines Jahres das von der VIA BREMEN Foundation und dem Fachbereich International Logistics der Jacobs University ins Leben gerufene Programm „VIA BREMEN Logistics Ambassador“ erfolgreich durchlaufen. Mit der nachfolgenden Botschafter-Generation soll das Programm erstmals auch auf die Universität Bremen ausgeweitet werden.

Weiterlesen