Buten un binnen wagen un winnen – Binnenschifffahrt in Bremen

Quelle: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Jörg Lattner
08. April 2015 - in Häfen & Logistik

Bremen hat nicht nur eine lange Tradition in der Seeschifffahrt sondern ebenso im Bereich der Binnenschifffahrt. Wenig bekannt ist, dass Bremen und Bremerhaven neben ihrer Funktion als zweit-größter deutscher Seehafen gleichzeitig Deutschlands siebt-größter Binnenhafen-Standort sind. Den umweltfreundlichen Verkehrsträger Binnenschiff gilt es in Zukunft durch die Umsetzung geeigneter Maßnahmen zu stärken. Der Masterplan Binnenschifffahrt war ein erster Schritt hierzu. 

In den vergangenen Jahren konnten bereits durch Ersatzinvestitionen Infrastrukturanlagen erneuert und damit deutlich flexiblere und zukunftsfähige Nutzungsmöglichkeiten geschaffen werden. So wurden in Bremen zwei vorhandene Liegebereiche für eine flexible Nutzung mit größeren Einheiten ausgebaut sowie neue Strom- und Wasser- entnahmestellen einschließlich eines geeigneten Abrechnungssystems eingerichtet. Als Weltneuheit sind dabei die aufschwimmenden Stromkästen zu bezeichnen, die von bremenports entwickelt wurden.

In den kommenden Jahren gilt es zu prüfen, wo weitere geeignete Maßnahmen an Umschlag- und Liegeplätzen die Situation für die Binnenschifffahrt in den Bremischen Häfen substanziell verbessern können. In regelmäßigem, offenen Dialog mit Vertretern der Wirtschaft und dem Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen werden artikulierte Anforderungen aus der Binnenschiffswirtschaft aufgegriffen und konsequent verfolgt. 

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Binnenschifffahrt

Ein Problem, das bereits seit einigen Jahren existiert, bezieht sich auf die Abfertigungssituation für Binnenschiffe am Containerterminal in Bremerhaven. Da die Containerbrücken auf große Überseecontainer-schiffe ausgelegt sind, ergeben sich immer wieder Schwierigkeiten bei der Beladung der Binnenschiffe mit Containern. Dieses Thema muss in Zukunft ergebnisoffen diskutiert und einer für alle Seiten verträglichen Lösung zugeführt werden.

Die Binnenschifffahrt als umweltfreundlicher Verkehrsträger verfügt über große Potenziale im Gütertransport und ausbaufähige Kapazitäten in der Hinterlandanbindung der Bremischen Häfen. Bremen tritt deshalb für leistungsfähige Wasserstraßen ein und hält gemeinsam mit dem Bund an einem Ausbau der Mittelweser fest.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...

Containerreparatur –  so werden Container wieder reisefertig gemacht

Containerreparatur – so werden Container wieder reisefertig gemacht

Container müssen bei ihren Reisen einiges aushalten. Bis zu ihrem nächsten Einsatz werden sie beim Bremer Unternehmen Friedrich Tiemann gereinigt, repariert und gelagert. Dieter Kanning sagt, was bei der Containerreparatur zu beachten ist.

Weiterlesen
celluveyor – intelligente Fördertechnik für Industrie 4.0

celluveyor – intelligente Fördertechnik für Industrie 4.0

„Der celluveyor hat das Potenzial, die gesamte Logistikbranche zu revolutionieren“, sagt Claudio Uriarte, CTO der cellumation GmbH und Mitarbeiter der Abteilung „Robotik und Automatisierung“, über die Fördertechnik, die am BIBA in Bremen entwickelt wurde.
Im Gespräch erläutern Uriarte und Dr.-Ing. Hendrik Thamer, CEO der cellumation GmbH und Abteilungsleiter im Forschungsbereich Robotik und Automatisierung am BIBA, warum die neue Fördertechnik so einzigartig ist.

Weiterlesen
One Belt, One Road – fahrplanmäßige Güterzüge von Bremen nach Beijing

One Belt, One Road – fahrplanmäßige Güterzüge von Bremen nach Beijing

Logistik sucht immer die passenden Wege. Für Ziele, die häufig nachgefragt werden, etablieren sich dann regelmäßige Transporte. Genau das soll auch die neue Seidenstraße ermöglichen. Warum dies auch für den Transport hochwertiger Waren wie Mercedes-Maybachs interessant ist, erläuterte Chen Si Hellmann, Leiterin von Rail Solutions International bei Hellmann Worldwide Logistics, in einem Vortrag im BHV-Hafenclub.

Weiterlesen