Bremer Entwicklung erleichtert Arbeitsprozesse der Textilwirtschaft

Probleme mit Lieferantenerklärungen gehören der Vergangenheit an

Quelle: dbh
02. Oktober 2015 - in Häfen & Logistik

Ein Bremer Dienstleister für Software und Beratung vereinfacht den zukünftigen Umgang mit Lieferantenerklärungen in der Textilwirtschaft. Der aufwendige und fehleranfällige Prozess wird auf diese Weise übersichtlicher und besser zu kontrollieren.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Software #Textilwirtschaft #dbh Logistics IT

Die dbh Logistics IT AG entwickelte gemeinsam mit Gesamtmasche und Südwesttextil ein neues Modul für die Warenursprung und Präferenzen-, kurz WUP-Software. Die Kooperation mit Praktikern war dem Bremer Spezialisten dabei sehr wichtig. Auf diese Weise ist die Software optimal auf die Textilindustrie angepasst. Lieferantenerklärungen stellen in der Textilbranche ein wichtiges Verkaufsargument dar. Häufig stellt der Arbeitsprozess dahinter die Unternehmen aber auch vor große Herausforderungen. Die WUP-Software Advantage Preference Textil vereinfacht die zukünftige Arbeit der Textilunternehmen erheblich. "Advantage Preference Textil macht das Anfordern und Ausstellen von Lieferantenerklärungen zum effizienten Prozess und minimiert Fehlerquellen.“ (Jürgen Bach, Beratung und Vertrieb, dbh Logistics IT AG)

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Der Neustädter Hafen hat durchaus Potenzial

Der Neustädter Hafen hat durchaus Potenzial

Konventionelle Stückgüter, das so genannte break bulk, sind weltweit kein Wachstumsmarkt. Der Container hat im Laufe der letzten 50 Jahre nach und nach alle Ladung an sich gezogen, die in die genormten Boxen hineinpasst und nicht zu schwer ist. Die einst ehrgeizigen Planungen des Hafenressorts der frühen 1960er Jahre, auf dem linken Weserufer vier neue Hafenbecken zu bauen, waren schon bald Makulatur. Die Container, die anfangs im Neustädter Hafen in Bremen geladen und gelöscht wurden, verlagerten sich immer weiter an den neuen weitläufigen Containerterminal in Bremerhaven. Daher reichte in Bremen ein neues Hafenbecken auf der linken Weserseite, zumal auch Übersee- und Europahafen bis in die 1990er Jahre noch im Betrieb waren.

Weiterlesen
Software for Logistics: dbh Logistics IT erweitert sein Paket

Software for Logistics: dbh Logistics IT erweitert sein Paket

Um Prozesse schnell und problemlos abzuwickeln, bedient sich die Logistik-Branche längst digitaler Technologien. Spezielle Software vereinfacht Unternehmen das Speditions- und Transportmanagement und macht es transparent: Die Software CARGO ONLINE der dbh Logistics IT AG bietet Anwendern Komplettlösungen für alle Transportträger und passt sich durch einen modularen Aufbau den individuellen Bedürfnissen der Kunden an. Auf der transport logistic in München stellt das Unternehmen die neuesten Erweiterungen der Software vor.

Weiterlesen
Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Der Bremer Industriehafen ist knapp 390 Hektar groß, er liegt am rechten Weserufer und grenzt an die Stadtteile Burglesum, Gröpelingen und Walle. In den insgesamt sieben seeschifftiefen Hafenbecken laufen täglich Frachtschiffe ein, die beladen oder gelöscht werden. Der Hauptumschlag besteht aus Massen- und Stückgut: Stahlprodukte, Holz, Fahrzeug- und Anlagenteile sowie Kohle, Koks, Mineralöle, Baustoffe, Schrott, Steine oder Fischmehl.

Weiterlesen