Diese Website wird zum 29.10.2018 geschlossen.

Die Bremische Hafenvertretung e.V. (BHV) ist künftig Ansprechpartner für die folgenden Veranstaltungen/Projekte:

  • Logistik-Jobmesse „Welt der Logistik“ (die diesjährige Messe findet am 20.9.2018 statt)
  • Fachforum Projektlogistik
  • „HanseLounge“ / Deutscher Logistik-Kongress

Bitte wenden Sie sich bei entsprechenden Rückfragen an die BHV
(email: office@bhv-bremen.de, Website: www.bhv-bremen.de)

BLG liefert der UN Hafenanalysen

Quelle: BLG-Chef Frank Dreeke (links) und Ramiro Lopes da Silva, Assistant Executive Director for Operations Services beim WFP, in Rom
03. September 2015 - in Häfen & Logistik

In Krisengebieten werden täglich viele Schiffsladungen von Hilfsgütern angelandet und verteilt. Die Mitarbeiter des Welternährungsprogramms WFP (World Food Programm) der Vereinten Nationen helfen vor Ort mit der Logistik. Um einzuschätzen, ob ein Hafen als Umschlagplatz für Hilfslieferungen geeignet ist, braucht das WFP eine genaue Kenntnis der Infrastruktur der Häfen. Die bekommt sie unter anderem von der BLG.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#BLG

BLG-Chef Frank Dreke vereinbarte kürzlich mit dem UN-Assistant Director for Operational Services, Ramiro Lopes da Silva, dass die BLG ihre Hafenanalysen dem WFP auch weiterhin zur Verfügung stellen wird. Damit wird humanitäre Hilfe in Krisengebieten wesentlich erleichtert.

Jedes Jahr verteilt das WFP bis zu drei Millionen Tonnen Lebensmittel per Flugzeug, Schiff und Lkw. 3.000 der 14.000 Mitarbeiter des WFP arbeiten in der Logistik. Die UN-Abteilung verfügt über eine Datenbank, in der Informationen über die Gegebenheiten vor Ort gesammelt werden. Die BLG unterstützt diese Datenbank seit 2012 mit ihren Hafenanalysen. Sie stellt Mitarbeiter frei, die vor Ort Informationen über die örtlichen Gegebenheiten sammeln: Die Wassertiefen im Hafen, die Dienstzeiten des Zolls oder der Zustand der Kräne sind bei der Weiterverteilung der Hilfsgüter wichtig. So können Häfen ausgesucht werden, die sich für den Umschlag der Hilfsgüter gut eignen – damit die Versorgung der Menschen in den Krisengebieten optimal läuft.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Logistik 4.0: Die Ware kommt zum Menschen

Logistik 4.0: Die Ware kommt zum Menschen

Das Konzept hat sich bereits seit Oktober 2014 im Regelbetrieb in Frankfurt bewährt: Die Menschen gehen nicht mehr zu den Regalen, sondern die Regale kommen mit den Waren zu ihnen. Möglich ist dies durch Technik der Firma Grenzebach. Das „G-Com“ basiert auf der Grundidee des mobilen Kommissionierlagers: Automatisch werden die Regale zu einer multifunktionalen, flexiblen und ergonomisch angelegten Pick-Station („Stargate“) gebracht.

Weiterlesen
Bremens Güterverkehrszentrum ist das Maß der Dinge

Bremens Güterverkehrszentrum ist das Maß der Dinge

Neue Studie nahm 154 Logistik-Gewerbegebiete unter die Lupe – das GVZ in Bremen ist die Nummer 1 in Deutschland. Auf Platz 2 und 3 folgen Logport I in Duisburg und das GVZ Nürnberg.

Weiterlesen
Logistik-Studium spezial: Bremen bildet Experten für die Offshore-Windenergie-Logistik aus

Logistik-Studium spezial: Bremen bildet Experten für die Offshore-Windenergie-Logistik aus

Die Welt außerhalb der Kiste oder alles, was nicht in einen Container passt – so beschreibt Prof. Dr. Kerstin Lange den Gegenstand des Forschungs- schwerpunkts Offshore-Windenergie-Logistik, den die Hochschule für Internationale Wirtschaft und Logistik (HIWL) in Bremen seit dem Wintersemester 2014 anbietet. In dem Vertiefungsfach des dualen Logistik-Studiums lernen die Studierenden die Prozesse eines innovativen Wirtschaftszweigs kennen.

Weiterlesen