BLG liefert der UN Hafenanalysen

Quelle: BLG-Chef Frank Dreeke (links) und Ramiro Lopes da Silva, Assistant Executive Director for Operations Services beim WFP, in Rom
03. September 2015 - in Häfen & Logistik

In Krisengebieten werden täglich viele Schiffsladungen von Hilfsgütern angelandet und verteilt. Die Mitarbeiter des Welternährungsprogramms WFP (World Food Programm) der Vereinten Nationen helfen vor Ort mit der Logistik. Um einzuschätzen, ob ein Hafen als Umschlagplatz für Hilfslieferungen geeignet ist, braucht das WFP eine genaue Kenntnis der Infrastruktur der Häfen. Die bekommt sie unter anderem von der BLG.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#BLG

BLG-Chef Frank Dreke vereinbarte kürzlich mit dem UN-Assistant Director for Operational Services, Ramiro Lopes da Silva, dass die BLG ihre Hafenanalysen dem WFP auch weiterhin zur Verfügung stellen wird. Damit wird humanitäre Hilfe in Krisengebieten wesentlich erleichtert.

Jedes Jahr verteilt das WFP bis zu drei Millionen Tonnen Lebensmittel per Flugzeug, Schiff und Lkw. 3.000 der 14.000 Mitarbeiter des WFP arbeiten in der Logistik. Die UN-Abteilung verfügt über eine Datenbank, in der Informationen über die Gegebenheiten vor Ort gesammelt werden. Die BLG unterstützt diese Datenbank seit 2012 mit ihren Hafenanalysen. Sie stellt Mitarbeiter frei, die vor Ort Informationen über die örtlichen Gegebenheiten sammeln: Die Wassertiefen im Hafen, die Dienstzeiten des Zolls oder der Zustand der Kräne sind bei der Weiterverteilung der Hilfsgüter wichtig. So können Häfen ausgesucht werden, die sich für den Umschlag der Hilfsgüter gut eignen – damit die Versorgung der Menschen in den Krisengebieten optimal läuft.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Bremen sichert Hafenzukunft mit Millionen-Investitionen

Bremen sichert Hafenzukunft mit Millionen-Investitionen

"Die gegenwärtigen ökonomischen Probleme in vielen Teilen der Welt wirken sich direkt auf unser Hafengeschäft aus. Dies kann und darf uns aber nicht von dem Kurs abbringen, weiter in die Zukunftsfähigkeit unserer Häfen zu investieren", sagte Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, am Montag, 14.12.2015 vor der Landespressekonferenz im Bremer Rathaus.

Weiterlesen
Mittelweser wird für Binnenschifffahrt attraktiver

Mittelweser wird für Binnenschifffahrt attraktiver

„Mit der Verkehrsfreigabe der Schleuse Minden im Jahre 2017, können Großmotorgüterschiffe die Mittelweser von Bremen nach Minden sicher und zuverlässig befahren und auch den Mittellandkanal passieren“ stellte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, bei einer Informationsveranstaltung im Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen vor Vertretern der Binnenschifffahrt klar.

Weiterlesen
BLG wagt zukunftsweisenden Schritt in der Intralogistik

BLG wagt zukunftsweisenden Schritt in der Intralogistik

Die BLG beweist Mut und geht einen wichtigen Schritt in Richtung Industrie 4.0. Mit dem „G-Com“ der Firma Grenzebach Automation GmbH zeigt die BLG in ihrem Logistikcenter in Frankfurt, wie die Zukunft der Intralogistik aussieht.

Weiterlesen