Begleitung auf dem Weg zum Ausbildungsziel

www.leschaco.com
22. September 2015 - in Wissenswert

54 junge Leute fingen in diesen Tagen ihre Ausbildung beim Logistik-Dienstleister Leschaco an. An sieben der weltweit 21 Standorte des Unternehmens begeben sie sich damit auf einen spannenden Weg in die Welt von Luft- und Seefracht, Tankcontainern und Kontraktlogistik. Leschaco als weltweit tätiger Logistikdienstleister bietet seinen Auszubildenden eine Zukunft in einem Wirtschaftsbereich, der sich durch globale Veränderungen rasant entwickelt. Darauf reagiert das Unternehmen, indem es seine Auszubildenden intensiv auf ihrem Weg begleitet.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Ausbildung Logistik #Leschaco

Leschaco investiert schon seit langem stark in den Ausbildungsbereich. Am jährlich stattfindenden „Kids Day“ haben bereits Schüler die Gelegenheit, am Leschaco Firmensitz in Bremen in die verschiedenen Bereiche des Unternehmens hinein zu schnuppern. Ausbildung bedeutet für Leschaco mehr, als die Anforderungen des Ausbildungsplans zu erfüllen. Die Auszubildenden erwarten zahlreiche weitere Möglichkeiten, die über die „Pflicht“ hinausgehen. Dazu zählen zum Beispiel der Werksunterricht von Auszubildenden für Auszubildende, Prüfungsvorbereitungskurse oder auch Sozialkompetenztrainings. Ein fester Bestandteil des Ausbildungspakets bei Leschaco ist auch das „Apprentice Exchange Program“. Inhalt dieser Maßnahme ist die temporäre Entsendung von Auszubildenden mit guten Leistungen in eine der Tochtergesellschaften im Ausland.

„Nur durch die gute Qualifikation geeigneter Nachwuchskräfte sind wir auch in Zukunft auf die Erfüllung der vielseitigen Aufgaben eines Logistikdienstleisters vorbereitet. Unsere Auszubildenden und Studierenden sind die Mitarbeiter von morgen“, sagt Jörg Conrad, Inhaber der Leschaco-Gruppe.

Für das Unternehmen lohnt sich der Mehraufwand: Gut 95 Prozent der Nachwuchskräfte entscheiden sich für eine Fortsetzung ihrer Karriere bei Leschaco.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Experten diskutierten im ISL das Projekt „Suez Canal Economic Zone (SCZone)“

Experten diskutierten im ISL das Projekt „Suez Canal Economic Zone (SCZone)“

Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) hat im Auftrag der Global Project Partners e.V. (GPP) Berlin im Rahmen des GPP-Projekts „Deutsch-Ägyptischer Zukunftsdialog/TAWASUL“ am 3. Dezember eine Expertengruppe aus Ägypten empfangen.

Weiterlesen
Damit die Milch immer frisch in den Handel kommt

Damit die Milch immer frisch in den Handel kommt

Programme für das Ladungsmanagement haben große Verbreitung gefunden, denn die Güterströme auf Europas Straßen nehmen stetig zu. Firmen nutzen die Straße als Lager und setzen auf Lieferung Just-in-Time. Ladungsmanagement-Systeme bringen sämtliche Ladungsträger auf die optimale Route. Die Ladung selbst blieb dabei bisher unbeachtet.

Weiterlesen
Jacobs University bietet exzellente Lehre in der Hansestadt

Jacobs University bietet exzellente Lehre in der Hansestadt

2001 entstand die Jacobs University mit Unterstützung der US-amerikanischen Rice University, der Universität Bremen und der Freien Hansestadt Bremen. Ursprünglich als International University Bremen bekannt, entwickelte sich die Einrichtung zu einer über die Bundesgrenzen hinaus renommierten, privaten und unabhängigen Forschungsinstitution.

Weiterlesen