Digitalisierung in der Logistik – warum ein Grundsatz aus dem Jahr 1965 die Zukunft von Geschäftsmodellen beschreibt

Digitalisierung in der Logistik – warum ein Grundsatz aus dem Jahr 1965 die Zukunft von Geschäftsmodellen beschreibt

„Digitalisierung“ galt für viele Logistiker lange als reines Modewort. Heutzutage wird die Logistik in einem Atemzug mit Digitalisierung genannt. Und nicht nur das: jeder spricht plötzlich über die radikalen Veränderungen, die die Digitalisierung für die Logistik bedeutet. Günther Hörbst, Geschäftsführer der Via Bremen Foundation, erklärt in seinem Gastbeitrag, warum die Digitalisierung uns (erst) jetzt lawinenartig erfasst.

Weiterlesen
Logistik vom Feinsten: VIA BREMEN in die globalisierte Welt

Logistik vom Feinsten: VIA BREMEN in die globalisierte Welt

Das Bremer Softwareunternehmen Ortec gilt als zuverlässiger Partner, wenn es um die Optimierung logistischer Abläufe geht. Ortec bietet neben Systemlösungen auch Mehrwerte zur Effizienzsteigerung. Zu den Kunden des Unternehmens zählen namhafte Industrie- und Lebensmittelkonzerne. So ist Ortec seit vielen Jahren Kooperationspartner des Getränkeherstellers Coca-Cola.

Weiterlesen
Den Wandel bewältigen – der Standortfaktor der Zukunft

Den Wandel bewältigen – der Standortfaktor der Zukunft

In den aktuellen Diskussionen findet sich immer wieder das Wort „Disruption“. Dabei sind hauptsächlich technologische Anwendungen wie das Smartphone oder Geschäftsmodelle wie Sharing-Plattformen gemeint. Hintergrund sind Innovationen, die etablierte Verfahren, Methoden, Prozessgestaltungen, Organisationen etc. in ihren Wurzeln erschüttern bzw. die eine ernste Gefahr für deren Fortbestand sind. Beispiele sind mp3 für die Musikindustrie oder die Digitalfotografie für die Fotolabore.

Weiterlesen
Eine Automobil-Drehscheibe von Weltformat

Eine Automobil-Drehscheibe von Weltformat

Das AutoTerminal Bremerhaven mit über 2.000 Arbeitsplätzen wird auch als größter Parkplatz in der EU bezeichnet. Mit 18 Schiffsliegeplätzen für Autocarrier, 14 Bahnrampen und vier Lkw-Eingangstoren zählt das AutoTerminal Bremerhaven zu den wichtigsten automobilen Drehscheiben der Welt. Rund 2,3 Millionen Fahrzeuge schlägt das international tätige Logistikunternehmen BLG LOGISTICS hier im Jahr um.

Weiterlesen
Interview mit dem neuen VIA BREMEN-Geschäftsführer Günther Hörbst

Interview mit dem neuen VIA BREMEN-Geschäftsführer Günther Hörbst

Günther Hörbst übernahm im April 2016 die Geschäftsführung der BHV und seit Juli auch die Geschäftsführung von VIA BREMEN. Der gebürtige Innsbrucker lebt seit nunmehr knapp zwanzig Jahren in Norddeutschland und ist der Öffentlichkeit bekannt durch seine journalistische Tätigkeit, unter anderem beim Bremer Weser-Kurier. Wie Günther Hörbst Bremen erlebt und wo er seine zukünftigen Aufgaben sieht, erläutert er im Interview.

Weiterlesen
Welt der Logistik 2016

Welt der Logistik 2016

„Keine andere Branche bietet diese Vielfältigkeit und entwickelt sich derart rasant weiter wie die Logistik“ beschreibt Udo Klöpping, Personalleiter bei der BLG Logistics Group, auf der „Welt der Logistik“ seine Traumbranche. In ihrer fünften Auflage hat die Jobmesse einmal mehr bewiesen: Logistik ist hip und up-to-date! Und das nicht nur dank des Bremer Rappers Alex Hartung, der das BLG-Forum wieder ordentlich einheizte. Mehr als 3.000 Logistik-Interessierte und potentielle Nachwuchs-Logistiker zog es am 22. September 2016 in die Bremer Überseestadt, wo die Standortmarke der Hafen- und Logistikwirtschaft, VIA BREMEN, rund 40 Aussteller versammelt hatte.

Weiterlesen
ProLog macht Digitalisierung menschlicher

ProLog macht Digitalisierung menschlicher

Der Logistikstandort Bremen/Bremerhaven hat großes Innovationspotenzial. Das hat eine aktuelle Studie des Rheinisch Westfälischen Wirtschaftsinstituts RWI im Auftrag der Handelskammer Bremen IHK für Bremen und Bremerhaven kürzlich ergeben. Allerdings haben die Experten auch festgestellt: um das vor allem im Bereich der Digitalisierung vorhandene Potenzial zu heben, ist mehr Kooperation zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen/Hochschulen nötig. An dieser Stelle setzt die Dienstleistung des Beratungsunternehmens ProLog Innovation GmbH an.

Weiterlesen
Der Neustädter Hafen hat durchaus Potenzial

Der Neustädter Hafen hat durchaus Potenzial

Konventionelle Stückgüter, das so genannte break bulk, sind weltweit kein Wachstumsmarkt. Der Container hat im Laufe der letzten 50 Jahre nach und nach alle Ladung an sich gezogen, die in die genormten Boxen hineinpasst und nicht zu schwer ist. Die einst ehrgeizigen Planungen des Hafenressorts der frühen 1960er Jahre, auf dem linken Weserufer vier neue Hafenbecken zu bauen, waren schon bald Makulatur. Die Container, die anfangs im Neustädter Hafen in Bremen geladen und gelöscht wurden, verlagerten sich immer weiter an den neuen weitläufigen Containerterminal in Bremerhaven. Daher reichte in Bremen ein neues Hafenbecken auf der linken Weserseite, zumal auch Übersee- und Europahafen bis in die 1990er Jahre noch im Betrieb waren.

Weiterlesen

Diese Seite teilen