Abgasfrei in Bremen unterwegs

Willenbrock testet ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug

Quelle: Willenbrock
19. Oktober 2015 - in Wissenswert

Smog und Feinstaub zwingen in den Ballungszentren zunehmend zu Einschränkungen des Verkehrs, zum Beispiel mit Umweltzonen. Eine Herausforderung für Lieferanten und Serviceunternehmen, die ihre Kunden immer zuverlässig erreichen müssen. In einem Pilotprojekt mit der Linde Material Handling GmbH testet die Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG nun den Prototypen eines rein elektrisch angetriebenen Service-Vans in Bremen.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Umweltschutz #alternative Kraftstoffe #Nachhaltigkeit #Willenbrock

Seit August dieses Jahres ist bei Willenbrock der „e-Service-Van“ im Einsatz. Das Fahrzeug wurde auf der Basis eines Fiat Ducato L1H1 modifiziert. Das Antriebsystem, ein Linde eco-Kit L mit 50 kW Leistung, bestehend aus Drehstrommotor, Leistungselektronik, Steuerung und weiteren Komponenten, stammt aus der Stapler-Serienfertigung. Ausgestattet mit einer 33 kWh Lithium-Polymer-Batterie erreicht das Fahrzeug mit voller Ausstattung 100 km/h Spitzengeschwindigkeit bei einer Reichweite von rund 100 Kilometern.

In einer Testphase wird der Van im Kundendienst eingesetzt und beurteilt. Eines der entscheidenden Kriterien ist die Durchführung der Zwischenladung, die durch Willenbrock-Kunden im Bremer Gebiet sichergestellt werden kann. Ein in Bremen tätiger Willenbrock-Servicetechniker testet den Van im täglichen Einsatz, bewertet und berichtet in regelmäßigen Intervallen.

„Wir sind stolz, an diesem internationalen Pilotprojekt mitzuwirken“, so Willenbrock Geschäftsführer Dr. Ralf Dingeldein. „Der Feldversuch wird uns und Linde wertvolle Informationen zum Einsatz unter realen Bedingungen liefern.“ Wichtige Fragen sind dabei: Wie beurteilen Service-Techniker die Fahrdynamik? Wie stark werden Reichweite und Geschwindigkeit vom individuellen Fahrverhalten bestimmt? Diese und viele weitere Fragen werden systematisch analysiert, um für die Linde-Serviceorganisation ein Fahrzeug zu entwickeln, das auf optimale Einsätze zugeschnitten ist und Serienproduktions-Standards entspricht.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Gabelstaplerfahren statt Logistikstudium

Gabelstaplerfahren statt Logistikstudium

„So much fun!“, entfuhr es ShuTing Li aus China bei ihrer ersten Runde auf dem Gabelstapler. Nunmehr zum vierten Mal ermöglichte das maritime competenzcentrum (ma-co) im Rahmen des Programms „VIA BREMEN Logistics Ambassadors“ jungen Logistikstudenten einen Schnupperkurs auf dem Schlüsselgefährt der Logistik. Und wieder entpuppte sich dieser etwas andere Blick hinter die Kulisse der bremischen Logistikwelt bei den internationalen Studierenden und Doktoranten der Jacobs University und Universität Bremen als Highlight.

Weiterlesen
Versandprozesse optimal managen

Versandprozesse optimal managen

Versandprozesse laufen oft langsam, sind fehleranfällig und arbeitsintensiv. Die dbh Logistics IT AG (dbh) präsentiert auf der LogiMAT 2016 in Stuttgart vom 8. bis 10. März in der Halle 7 am Stand C66 einen neuen, einfachen und effizienten Versandprozess. Das Ziel: Mehr Service, schnelle Abläufe, weniger Fehler.

Weiterlesen
Eintägiger Workshop zur digitalen Zukunft der Logistik

Eintägiger Workshop zur digitalen Zukunft der Logistik

Die „TRANSPORTALE: FutureLab IT und Logistik“, ein Mix aus Workshop, Networking, Inspiration und Kreation, findet am 17. September 2015 statt und richtet sich an interessierte Akteure aus IT, Logistik, Gestaltung, Kommunikation, Wissenschaft und Forschung.

Weiterlesen