Abgasfrei in Bremen unterwegs

Willenbrock testet ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug

Quelle: Willenbrock
19. Oktober 2015 - in Wissenswert

Smog und Feinstaub zwingen in den Ballungszentren zunehmend zu Einschränkungen des Verkehrs, zum Beispiel mit Umweltzonen. Eine Herausforderung für Lieferanten und Serviceunternehmen, die ihre Kunden immer zuverlässig erreichen müssen. In einem Pilotprojekt mit der Linde Material Handling GmbH testet die Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG nun den Prototypen eines rein elektrisch angetriebenen Service-Vans in Bremen.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Umweltschutz #alternative Kraftstoffe #Nachhaltigkeit #Willenbrock

Seit August dieses Jahres ist bei Willenbrock der „e-Service-Van“ im Einsatz. Das Fahrzeug wurde auf der Basis eines Fiat Ducato L1H1 modifiziert. Das Antriebsystem, ein Linde eco-Kit L mit 50 kW Leistung, bestehend aus Drehstrommotor, Leistungselektronik, Steuerung und weiteren Komponenten, stammt aus der Stapler-Serienfertigung. Ausgestattet mit einer 33 kWh Lithium-Polymer-Batterie erreicht das Fahrzeug mit voller Ausstattung 100 km/h Spitzengeschwindigkeit bei einer Reichweite von rund 100 Kilometern.

In einer Testphase wird der Van im Kundendienst eingesetzt und beurteilt. Eines der entscheidenden Kriterien ist die Durchführung der Zwischenladung, die durch Willenbrock-Kunden im Bremer Gebiet sichergestellt werden kann. Ein in Bremen tätiger Willenbrock-Servicetechniker testet den Van im täglichen Einsatz, bewertet und berichtet in regelmäßigen Intervallen.

„Wir sind stolz, an diesem internationalen Pilotprojekt mitzuwirken“, so Willenbrock Geschäftsführer Dr. Ralf Dingeldein. „Der Feldversuch wird uns und Linde wertvolle Informationen zum Einsatz unter realen Bedingungen liefern.“ Wichtige Fragen sind dabei: Wie beurteilen Service-Techniker die Fahrdynamik? Wie stark werden Reichweite und Geschwindigkeit vom individuellen Fahrverhalten bestimmt? Diese und viele weitere Fragen werden systematisch analysiert, um für die Linde-Serviceorganisation ein Fahrzeug zu entwickeln, das auf optimale Einsätze zugeschnitten ist und Serienproduktions-Standards entspricht.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...
Brexit - Auswirkungen auf die Logistikbranche

Brexit - Auswirkungen auf die Logistikbranche

Großbritannien ist für den Hafen- und Logistikstandort Bremen ein bedeutender Handelspartner. Welche Folgen die Logistikbranche durch den Brexit zu befürchten hat, erläutert Günther Hörbst, Geschäftsführer der Via Bremen Foundation.

Weiterlesen
25 Millionen Seefahrer und jede Menge Seemannsgarn

25 Millionen Seefahrer und jede Menge Seemannsgarn

Experten schätzen, dass bereits 25 Millionen Seefahrer Bremerhaven in seiner jungen Geschichte angelaufen haben. So viele waren es am 25. Juni natürlich nicht. Trotzdem war der Tag des Seefahrers, der erstmals auch in Bremerhaven gefeiert wurde, eine erfolgreiche Veranstaltung.

Weiterlesen
“WIL“ - Women`s International Leading Conference – oder “Knipp für erfolgreiche Frauen“

“WIL“ - Women`s International Leading Conference – oder “Knipp für erfolgreiche Frauen“

Studierende der Jacobs University in Bremen veranstalteten am Wochenende des 18. und 19. April 2015 die 1. Women`s International Conference „WIL“ mit über 160 Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Weiterlesen